Wer präzise fragt, der bekommt auch klare Ergebnisse. Durch die Rückmeldungen zur NPS-Frage, sind Fans, Kritiker sowie das aktuelle Zufriedenheitsniveau auf einen Blick zu erkennen. Langwierige Analysen sind nicht notwendig. Da auch an verschiedenen Kontaktpunkten abgefragt werden kann, ist auch direkt zu sehen, wo es Probleme gibt.

Setzt du den NPS in Bezug zu weiteren Parametern/Kundendaten, erhältst du einen immensen Wissenszugewinn. Eine wichtige Größe ist die Entwicklung des NPS im zeitlichen Verlauf. Die Veränderung dieser Werte können Rückschlüsse auf den Erfolg oder Misserfolg ergriffener Maßnahmen ermöglichen oder auch Hinweise auf saisonale Phänomene geben.

Durch das Clustern des Kundenfeedbacks anhand verschiedener Eigenschaften (Segmentierung) lassen sich Kundengruppen generieren, die wiederum als Basis für weiteren Erkenntnisgewinn nutzbar sind. In Beziehung zum Net Promoter Score gesetzt, lassen sich so Aussagen über verschiedenste Kundengruppierung ableiten.

Sehr ergiebig sind auch beispielsweise Informationen darüber, welcher Paketdienst ausgeliefert hat oder ob es sich um einen Neu- oder Bestandskunden handelt. Eine schlechte Performance des Lieferservices kann so erkannt werden und zeigt direkt an, wo Handlungsbedarf besteht.

War diese Antwort hilfreich für dich?